Beispielhaft: Ansätze und Projekte der startport-Startups.

Die gesamte Logistik-Branche steht vor großen Herausforderungen auf unterschiedlichsten Ebenen: Gesucht werden innovative Lösungen für digital gesteuerte Lieferketten, vernetzte Modalität, Automatisierung und darüber hinaus Ideen, Energie- und Kraftstoffverbräuche vor dem Hintergrund des Klimawandels zu reduzieren. Unsere Startups arbeiten daran. Hier ein paar Infos über den Hintergrund, die Ansätze und die Projekte unserer „Pioniere“:

Asdro

Asdro führt geophysikalische Vermessungen und Inspektionen per Drohne durch. Durch verschiedene Messmethoden erstellt Asdro präzise Bodenprofile.

Innerhalb kurzer Zeit und mit großer Präzision können Flächen, Gebäude, Strukturen zentimetergenau eingemessen und visualisiert werden. Asdro ist auf den Einsatz von Magnetiksensoren spezialisiert.

Zukünftig sollen mehrere Drohnen simultan und autonom fliegen. Weitere geophysikalische Messmethoden wie zum Beispiel Georadar, Elektromagnetik sollen auf der Drohne entwickelt werden.

Zur Website

Bots4You

Das Softwareunternehmen Bots4You GmbH entwickelt mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz maßgeschneiderte digitale Kommunikationstools, mit denen man sprechen und/oder chatten kann, sogenannte Chatbots.

Durch die strukturierte Datengenerierung des Chatbots ist Bots4You in der Lage, zu seiner ganzheitlichen Softwarelösung einzigartige Anwendungen auf dem Gebiet der Analytics anzubieten.

Mit lösungsorientiertem Chatbot Consulting verfolgt Bots4You den Ansatz, zunächst das Potential von künstlicher Intelligenz in der Branche aufzuzeigen, um darauf aufbauend kundenindividuelle Use-Cases für den Einsatz von Chatbots herauszuarbeiten.

Zur Website

ForkOn

ForkOn digitalisiert und optimiert mit einer herstellerunabhängigen Software das Gabelstapler-Flottenmanagement. Durch die Anwendung von Data Science legt ForkOn Einsparungspotentiale von Intralogistik-Prozessen offen.

Produkte werden als Rohstoff innerhalb der Produktion bis zur Auslieferung zum Teil mehrere 100 Male mit Gabelstaplern bewegt. Profile oder eine Erfassung dieser Bewegungen gibt es bisher nicht. Die Software von ForkOn setzt Data Science ein. Damit legt ForkOn Einsparungspotentiale offen.

Zur Website

Psoido

Psoido entkoppelt sicher pseudonyme Daten, um die Online-Anonymität von Daten zu gewährleisten. So macht Psoido vertrauensvolles Teilen von Daten möglich und damit neue Geschäftsmodelle und Mehrwerte zwischen Firmen realisiert werden.

Das aktuelle Dilemma: Pseudonyme Daten erlauben differenzierte Analysen, aber verraten immer ihren Ursprung. Anonyme Daten können letzteres verhindern, damit sind aber keine differenzierten Datenanalysen möglich.

Psoido entkoppelt die originale Identität und die virtuelle ID bei der Registrierung von Daten, um eigenes Knowhow in geteilten Datenpools zu schützen und trotzdem differenzierte Datenanalysen zu erlauben.

Zur Website

How.fm

How.fm ist Startup und digitaler Trainer in einem und bietet digitale „Vorarbeiter“ für manuelle Arbeitsabläufe in Produktion, Logistik und Service an.

Der Assistent unterstützt vor allem neue Mitarbeiter, Auszubildende und Zeitarbeiter Schritt für Schritt mit mehrsprachigen personalisierten Arbeitsanweisungen und Bedienungsanleitungen. Zusätzlich zu unseren Mobile Apps auch Alexa-ähnlich auf der Sprachebene, wenn die Hände zum Arbeiten frei bleiben sollen.

Zur Website

Tracks

Tracks entwickelt KI-basierte prädiktive Kraftstoffmanagement-Services für den Straßengüterverkehr. Diese helfen LKW-Flottenbetreibern Kraftstoff und CO2-Emissionen zu sparen. Basierend auf den Kraftstoffanalysen wird Tracks 2022 außerdem einen Platooning-Service anbieten, durch den das flottenübergreifende ad-hoc Platooning auf europäischen Straßen ermöglicht wird.

Dabei sind die von Tracks angebotenen Software-Produkte hardwareunabhängig, denn sie verwenden die rFMS-Daten der bereits vorhandenen Telematiksysteme der Fahrzeuge.
So kann das Unternehmen jede LKW-Flotte unabhängig von der Flottengröße, dem LKW-Hersteller und der installierten Telematikeinheit bedienen.

Zur Website

Zolitron

Zolitron ist eine energie- und kommunikationsautarke Sensorplattform. Mittels robuster Sensoren leitet Zolitron Umgebungsdaten ab, macht diese für Infrastruktur- und Logistikprozesse zugänglich und analysiert sie.

Zolitron sammelt, ähnlich wie bei der menschlichen Wahrnehmung über den Multisensoren Informationen: Bewegung, Temperatur, GPS und Magnetfelder. Im zweiten Schritt werden diese Rohdaten durch künstliche Intelligenz über selbstlernende Algorithmen, wie im Gehirn, in der Z-Cloud Analytics Plattform analysiert. Die Technologie „Micro-Energy-Harvesting“ lässt die Sensoren ganz ohne Kabel und Batterien bis zu zehn Jahre wartungsfrei arbeiten.

Zur Website