Presse & News

Seit Eröffnung der Plattform erfreut sich startport eines regen Interesses unterschiedlichster Medien – lokal, regional und in der Fachpresse. Das Neueste und Wichtigste findet ihr hier:

12. Januar 2018

Andreas Pinkwart im Interview mit Business Metropole Ruhr GmbH

Unser NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Interview mit Business Metropole Ruhr GmbH. Im Hinblick auf unternehmerische Unterstützung für junge Gründer werden auch wir erwähnt.

http://business.metropoleruhr.de/index.php?id=895

4. Januar 2018

Erste Bewerbungsfrist für Startups endet Ende Januar

Mit starken Partnern in eine starke Zukunft. Wir bieten euch: den Workspace, das Umfeld, das Knowhow und die Experten, die euch zur Seite stehen. Am 31. Januar endet die erste Bewerbungsphase für unsere Plätze im startport im Innenhafen Duisburg. Im Februar entscheidet sich dann wer bei uns einzieht. Ihr habt Interesse Teil von startport zu werden? Bewerbt euch jetzt unter: http://startport.net/bewerben/

2. Januar 2018

Einladung zum startport–Logistics Barcamp am 18. Januar 2018

Wie sieht die Logistik der Zukunft aus? Gabelstapler, die eigenständig durch die Gänge manövrieren, Drohnen, die Pakete ausliefern!? In unserem startport-Lab wollen wir dazu gemeinsam brainstormen und neue Lösungen finden – dazu laden wir Euch zusammen mit dem Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) und dem Kompetenzzentrum für Innovation und Unternehmensgründung (IDE) der Universität Duisburg-Essen am 18. Januar ein. Meldet Euch einfach an unter: info@startport.net

Mehr Infos gibt es hier: https://www.uni-due.de/apps/rss.php?id=512&db=zlv

28. November 2017

duisport gründet Innovationsplattform startport
Keimzelle für Logistik-Innovationen

Duisburg, 23.10.2017 – Die Duisburger Hafen AG (duisport) hat die Innovationsplattform Logistik „startport“ gegründet. Startup-Unternehmen wird auf einer Gesamtfläche von 550 Quadratmetern im kreativen Umfeld der Werhahnmühle am Duisburger Innenhafen die Möglichkeit gegeben, innovative logistische Lösungen zu entwickeln.

Weiterlesen

„Der Duisburger Hafen als führende Drehscheibe Zentraleuropas und viele Unternehmen in der Region stehen vor großen Herausforderungen, ihre Logistik permanent zu optimieren. Industrie und Logistik müssen dabei bestmöglich vernetzt werden. Die Ideen junger Startups ostönnen uns hierbei helfen“, sagte duisports Vorstandsvorsitzender Erich Staake bei der heutigen startport-Eröffnung unter Anwesenheit von NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart.

Interessierte Firmengründer können sich ab sofort über die Webseite www.startport.net für einen Platz im startport-Programm bewerben. Bei erfolgreicher Aufnahme können die Startups ein Jahr lang die Infrastruktur und die Workshops von startport nutzen und ihre Ideen zu einem Geschäftsmodell weiterentwickeln.

Nach Ablauf des Jahres besteht für duisport und seine Exklusiv-Partner Klöckner & Co, Evonik und Initiativkreis Ruhr die Möglichkeit zur Investition in die Startups. Die Partner sind Mitglied im Beirat der startport GmbH und entscheiden bei der Übernahme von Startups in das Programm mit. Überdies können duisport und die Exklusivpartner eigene Projektteams zu Innovationsthemen rund um die Logistik in die Räumlichkeiten des startports entsenden.

Neben den Exklusivpartnern unterstützen beispielsweise die Universität Duisburg-Essen, die Hochschule Rhein-Waal, die Deutsche Bank, das Fraunhofer Institut sowie Roland Berger das Projekt. Diese bieten im startport Workshops zu Digitalisierungsthemen für die Startups und die anderen Partner der Innovationsplattform an. „startport wird durch das Zusammentreffen von Jungunternehmen, Praktikern aus der Wirtschaft und Wissenschaft zu einem lebendigen Ort des Austausches und der Kreativität. Dort entsteht eine Keimzelle für Innovationen in der Logistik“, so Erich Staake.

Ein erstes Jungunternehmen, das innovative Software zur Optimierung von Kransteuerungen und Lagerstrategien in Containerterminals entwickelt hat, ist bereits in das startport-Programm aufgenommen worden.

Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart sagte: „Die Logistik ist hierzulande der drittgrößte Wirtschaftsbereich nach Handel und Automobilindustrie. Auf dem Weg zur Logistik 4.0 begrüßen wir das Engagement schlagkräftiger Partner für den startport. Durch die neue Innovationsplattform im weltweit größten Binnenhafen wird der Gründerstandort NRW weiter gestärkt. Viel Erfolg wünschen wir den Startups, die zukünftig durch Digitalisierung, Automatisierung und moderne Verkehrskonzepte die Logistikkette intelligenter machen werden.“

 

Einklappen

Social Media

Wenn ihr in Echtzeit erfahren möchtet, was wann wie wo und warum bei startport los ist, dann vernetzt euch einfach mit uns über Facebook, Twitter oder Instagram!